News zur Klimawahl München: Wir haben unseren (Klima)Wahlhelfer ergänzt

In Reaktion auf die Veröffentlichung des (Klima)Wahlhelfers haben die Parteien DIE LINKE, Freie Wähler und die FDP ein Statement zu ihrem Parteienprofil gegeben, das wir nun in unseren (Klima)Wahlhelfer integriert haben. Wir haben zudem allen Kandidierenden die Möglichkeit gegeben, sich persönlich zu den Forderungen und zu ihrer Positionierung zu äußern.

Weitere Änderungen werden sich voraussichtlich nach dem 03. Februar ergeben. Dann wird feststehen, welche weiteren Listen zur Kommunalwahl zugelassen werden. Deren Programme werden von uns ebenfalls zeitnah ausgewertet.

Noch nicht alle Parteien haben eine Rückmeldung zu ihrer Bewertung gegeben. Sollten die Parteien nachweisen, dass sie eine Forderung konkret umsetzen wollen und ggf. hierzu bereits einen Antrag gestellt haben, könnte dies eine Änderung der Bewertung nach sich ziehen und damit eventuell sogar eine Änderung im Ranking bedeuten. Auch neu zugelassene Listen könnten noch zu Verschiebungen führen. Jürgen Müller aus unserem Orga-Kreis ist sich daher sicher: „Die aktuelle Version des (Klima)Wahlhelfers wird nicht die letzte bleiben.“

2 thoughts on “Update (Klima)Wahlhelfer

  1. Ihr schreibt, dass Ihr alle in München zugelassenen Parteien untersucht und vorstellt. meines Wissens gehört die AFD auch in diese Rubrik. Vielleicht hat ja die AFD nicht bei Euch gemeldet und er verfügt deswegen über kein Material. Dann solltet Ihr dies allerdings in Eurer Homepage erwähnen.
    Mein Vermutung liegt eher darin, dass Ihr die AFD bewusst boykottiert. Wie hieß damals der Spruch in Dritten Reich “Kauft nicht bei Juden”. Die Steigerung wäre dann noch, wie in Dresden kürzlich geschehen, Einzelhändler, die der AFD nahestehen auf eine Boykottliste zu setzen.

    Mein Abitur liegt zwar zeitlich schon etwas zurück, dass Ihr hier eine Partei völlig ausgrenzt ist entspricht weder Eurer Mitteilung, dass Ihr alle zur Kommunalwahl zugelassenen Parteien untersucht, noch ist es demokratisch.
    Obwohl mir der Umweltschutz schon vor dem ich das Buch “Club of Rome” gelesen habe, sehr wichtig ist, werde ich in Zukunft versuchen, die bei Euch gelisteten Firmen nicht mehr mit meinen Einkäufen zu unterstützen.

    1. Hallo Herr Dr. Rahmig, vielen Dank für Ihre Anfrage. Unser Redaktionsteam (aus den Fachgebieten Jura, Architektur, Journalismus und Ökologie) hat – in Zusammenarbeit mit FFF München und Scientists4Future München – die Wahlprogramme der zur Kommunalwahl zugelassenen Parteien und ggf. ergänzende Stadtratsanträge angesehen und deren Aussagen mit den 32 Forderungen der FFF München abgeglichen. Die einzelnen Parteien konnten die Bewertung im Vorfeld einsehen. Sie haben außerdem Gelegenheit erhalten, Stellung zum Klimawahlhelfer zu nehmen. Sofern es eine Rückmeldung gab, finden Sie diese auf der Profilseite der jeweiligen Partei. Die Parteien und Kandidat*innen konnten sich auch in der folgenden Zeit weiter zu den Forderungen positionieren, dies wurde dann in der Bewertung berücksichtigt und entsprechend dokumentiert. Keine Partei wurde und wird ausgegrenzt.

      Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.