Blog

Beeindruckender Freitag

Der vergangene Freitag war gleich in vielfacher Hinsicht beeindruckend. 

Zum einen sind Millionen Menschen auf die Straßen gegangen. Zum anderen hat sich die Groko faktisch von den Pariser Klimazielen verabschiedet: https://twitter.com/rahmstorf/status/1175051211701178369

Spitzenkandidatin einer kommunalen Groko zu sein, gegen deren Politik sich die FFF-München-Forderungen richten und gleichzeitig genau diese Proteste zur Selbstdarstellung zu instrumentalisieren, muss man auch erstmal schaffen: https://www.facebook.com/kristinafrank2020/posts/1399803510184221

Unser Mmh-(Klima)Krisenstab hat also noch viel zu tun in den nächsten Monaten. Für Infos zur Mission des Krisenstabs und welche Unterstützung wir brauchen, bitte hier entlang: https://muenchen-muss-handeln.de/krisenstab

Vollständigkeitshalber hier auch noch unser Redebeitrag von Freitag im Wortlaut:

Wir haben eine Krise. Eine Klimakrise.

Würde die Politik verantwortungsvoll und vorausschauend handeln (und dafür wurde sie letztlich gewählt), gäbe es längst einen ressortübergreifenden Krisenstab, der seit Jahren an der konkreten Klimaneutralität Münchens ab dem Jahr 2035 arbeiten würde.

Diesen Krisenstab gibt es aber nicht. In München wird geredet und konzipiert, aber nicht so gehandelt, dass unsere Stadt 2035 klimaneutral ist. Nur deshalb mussten FFF und SFF selbst konkrete Maßnahmen formulieren und vom Stadtrat einfordern.

Um diese notwendigen Forderungen zu unterstützen, haben sich unter dem Dach von München muss handeln bis heute über 350 Organisationen und Unternehmen zusammengeschlossen, die zusammen mit allen hier auf diesem Platz fordern: Sehr geehrte Stadträtinnen und Stadträte, es ist Ihre politische, ethische und persönliche Aufgabe umgehend zu handeln und zielführende Maßnahmen für München zu ergreifen!

Und darum haben wir als Münchner Zivilgesellschaft einen Krisenstab einberufen. Einen (Klima)Krisenstab, der sich für die Umsetzung der Forderungen von Fridays for Future einsetzt.

Und falls im Rathaus weiterhin nicht angemessen reagiert wird ... denkt bei der Kommunalwahl im März daran: Untätigkeit kann abgewählt werden. Eine andere Klimapolitik ist wählbar.

Wir wollen einen Stadtrat, der es einfach macht. Die Messlatte bis zur Wahl wird sein, welche der sofort umsetzbaren Maßnahmen sofort umgesetzt werden.

Wir sind viele und wir werden immer mehr.
Wir sind laut und wir werden immer lauter.
München muss handeln!

Danke!

Veröffentlicht in: